Übersichtskarte

x-mas day!!!

Dienstag, 25.12.2012

Nach langer Wartezeit habe ich es dann endlich wieder eimal geschaft zu schreiben, sry!! War einfach zu viel los ueber die Feiertage und und und.....

Einige Tage vor dem grossen Fest haben wir den Weihnachtsmann dann mit eigenen Augen sehen koennen, ganz lassig angefahren am, wo soll es sonst sein, Stran.

Ho Ho Ho!!

Weihnachten selbst war natuerlich ein kleines Highlight, schliesslich ist es bei uns grade Hochsommer es ist warm, ich muss ja nciht mehr erklaeren :)

Heiligabend war eher unspektakulaer, schliesslich feiert man hier nicht an Christmas Eve, sondern am naechsten Morgen. Also waren wir bis spaet in die Nacht damit beschaeftigt, Geschenke ein zu packen und den naechsten Tag vor zu bereiten. Und was die Kinder hier alles zu Weihnachten bekommen, das von Mama und Papa, das vom Weihnachtsmann, der hier uebrigens Father Christmas ( Sam nennt ihn ganz liebevoll Farmer ChrisChris) heisst und nicht Santa Claus, wie bei den Amerikanern, und hier noch ein Geschenk und da noch eins, unglaublich.

Dem Himmel sei Dank, dass wir abends vorgewarnt wurden, dass die Kinder SEHR frueh aufstehen und dann runterkommen und uns wecken. Das erste Mal hat es naemlich um 6 Uhr geklopft. Wir waren dann ein wenig zu langsam und man wollte schon nach uns suchen und uns holen kommen. Total muede und verschlafen beobachteten wir dann das grosse Chaos. Vier Kinder und gefuehlte 100 Geschenke sollen schliesslich zusammengefuehrt werden. Am Anfang hiess es auch noch "Just one at a time!", aber ganz ehrlich, das hat schon beim zweiten Geschenk nicht mehr funktioniert :)

Weihnachtsmorgen

Schliesslich hatten wir dann alle unsere Geschenke ausgepackt und Franni und ich sind direkt wieder in unsere Betten gegangen, es war ja erst halb 8 :)

Um die Mittagszeit herum sind dann auch 23 Leute von der Familie hier eingetrudelt und dann gab es kein Halten mehr. Da wurde eine Schuessel nach der anderen herangeschleppt, die naechste Platte beladen und immer wieder eine neue Tuete aufgerisse. So eine Masse an Essen habe ich das letzte Mal bei der Silberhochzeit meiner Eltern gesehen.

Irgendwann wurde dann auch mit dem Essen begonnen, die Kinder an ihrem Tischchen und wir an der stilvoll gedeckten Tafel.

Weihnachtstafel

Nach viel Brot und Fleisch und noch mehr Nachtisch (getrunken haben wir auch fleissig :)) blieb uns am Ende des Tages nicht mehr viel uebrig, als uns ins Bett zu rollen und gesaettigt wie kleine Babies zu schlafen.

Einfach nur Sonne :)

Freitag, 07.12.2012

G'day friends!

Heute waren wir wieder einmal Schwimmen und dieses Mal an einem ganz besonders abgeschiedenen Ort, versteckt hinter Felsen, malerisch gelegen an der Kueste von Manly. Um dort hin zu gelangen, mussten wir zuerst den Strand von Clontarf erreichen und dann einige Minuten ueber Felsen und ein kleines Waldareal wandern, bis wir den Abstiegspunkt zum Strand erreicht hatten. Danach noch ein wenig ueber Strand und Felsbrocken steigen und schliesslich waren wir da, im Paradies. Tuerquisfarbenes, kristallklares Wasser, umgeben von Felsen und reinem, weichen Sandstrand, alles abgeschirmt von Pflanzen und Felsen.....einfach nur herrlich :)

Wir haben in der Sonne gelegen, sind geschwommen, wieder gesonnt und das alles einen ganzen Vormittag lang. Natuerlich haben wir uns auch brav eingecremt, aber irgendwann bin ich dann in der Sonne, auf dem Bauch liegend, eingeschlafen. Und da hatten wir dann den Salat. Erst habe ich naemlich ueberhaupt nichts gemerkt. Bin weiter geschwommen, Franni und ich sind nachher noch in Manly gewesen und waren ein wenig einkaufen, haben uns zu Hause esen gemacht und sind nachts noch in Freshie am Stand gewesen, um unser Essen dort zu geniessen. 

Und dann waren wir wieder zu Hause und es ging mir grotenschlecht. Mein gesamter Ruecken war krebsrot und wir reden hier nicht von ein wenig geroetet, sondern vom Weltuntergang. Es ging naemlich garnichts mehr mit mir, kein Liegen auf dem Ruecken, keins auf der Seite und auf dem Bauch schonmal garnicht( was nicht am Sonnenbrand liegt), Franni hat mich brav eingecremt, aber meinen Ruecken hat das nicht im Mindesten beeindruckt. Ich musste dann halb im Bett liegend, halb ausserhalb stehen einschlafen und dass war auf jeden Fall keine tolle Nacht, mal schauen wie mein Ruecken die naechsten Tage aussieht.

Besucher

Mittwoch, 14.11.2012

Guten Morgen ihr Lieben,

seit zwei Tagen werde ich hier nun von fiesen kleinen Insekten heimgesucht, die ganz ehrlich gesagt nicht einmal richtig gefaehrlich sind, sondern mir einfach nur ein wenig auf den Keks gehen.

Am Montag war dar diese Kakerlake, die ich in Ermangelung eines Haustiers hier einfach mal Toffee (der/die Kleine hatte so ein schoene karamelfarbene Aussenschale) genannt und nicht direkt getoetet habe. Sollte sie ruhig ein paar Stunden in meinem Badezimmer leben, bei mir unten sind ja keine Lebensmittel zu finden, sind wir mal ein bisschen tierlieb. Ich habe natuerlich meine Zimmertuer zugemacht, ich wollte ja keinen direkten Koerperkontak haben. Ich am naechsten Morgen und ohne mir weitere Gedanken um mein "Haustier" zu machen, komme aus der Dusche und was krabbelt mir dann ganz unerwartet ueber die Fuesse? Eine SCHWARZE Kakerlake. Das war mir dann doch zu viel des Guten, zumal ich auch noch total verschlafen war, zwei von denen wollte ich mir ja nicht hier halten. Also das supertolle Anti-Allesspray meiner Au-Pairmutter herausgeholt, alles eingenebelt und schnell in mein Zimmer gehuscht, in dem ich mich sicher fuehlte, aber nur fuer einen Tag lang. Abends kam ich dann naemlich ins Bad und entdecke Toffee und Unbekannt tot auf dem Boden, bedauerlich, aber es muss ja immer ein Ende der Nahrungskette geben (ich habe sie nicht gegessen!!). Mit dem Gefuehl wieder sicher zu sein, bin ich ins Bett gegangen und wurde von unheimlichen Geraeuschen mitten in der Nacht wach. Da war ein Rascheln (oh nein, eine Ratte/Maus/ etwas noch groesseres?!) und dann ein Klopfen und Schaben. In dem Moment hatte ich einfach nur Panik. Ich leben ja unten alleine udn natuerlich schliese ich nachts immer ab, aber was man sich so im Dunkeln zusammenfantasiert, unheimlich. Im naechsten Moment hatte ich auch schon meine Messer bereit, gut, ich bin nicht sehr geschickt vorgegangen und habe nur die Nagelfeile aus dem Multitool herausbekommen, aber ich fuehlte mich sicherer. War unnoetig, es stellte sich naemlich heraus, das mein Einbrecher nur eine kleine Motte war, die unkontrolliert und unnoetiger immer wieder gegen die Scheibe geflogen ist. Dummes Ding, konnte es das nicht bei Tag machen :) Ich habe das Ding also wieder eingenebelt und bin schlafen gegangen.

Das war aber noch nicht alles, denn heute morgen hatte ich wieder Besuch. Dieses Mal hockte ein riesiger Kaefer mitten auf der Waescheleine, ich uebertreibe echt nicht. Fluegelspanntweite zwei Haende breit und mit dicken, haarigen Beinen bestueckt, hielte ich das Ding erst fuer eine Wespe oder eine riesige Biene. Ich bin natuerlich zur Sicherheit direkt ins Haus gegangen und habe die Kinder mit mir genommen, man weis hier in Australien ja nie, was so kreucht und fleucht. Die lieben Kleinen kannten den Kaefer aber, nicht persoenlich, sondern nur vom Sehen Lachend und berichteten mir selbstgefaellig, das "sowas"  ja nicht wirklich gefaehrlich sei. Mein Aeltester hat den Kaefer dann heldenhaft fuer mich vertrieben und ich konnte weiter arbeiten.

Zuletzt hatten wir dann noch heute Nachmittag weiteren Besuch. Nachdem naemlich irgendjemand Wassereis in der ganzen Kueche und im Wohnzimmer verteilt hatte, krabbelten auf einmal ueberall Ameisen herum. Ueberall. Auf der Anrichte, am Toaster, unterm Sofa, nichts war sicher. Das hat mich erst mal wieder eine knappe Stunde gekostet, die Tiere UND das Wassereis zu entfernen.

Ich hoffe, in den naechsten Tagen werde ich ein wenig verschont.

Euch alles Gute, schlaft schoen und bis bald.


Sydney Tavel Expo

Sonntag, 11.11.2012

Liebe Freunde, leider habe ich in den letzten Tagen (evt. waren aus auch schon Monaten) nicht viel Zeit gefunden, in meinen Blog zu schreiben und diesmal lag es auch nicht am Server hier. Deshalb kommt heute auch zeitnah ein laengerer Bericht.

Franni und ich waren naemlich gestern auf der Adventure Travel Expo in Sydney. Eigentlich war das eher ein Zufall, weil wir nicht s richtig wussten, was wir an diesem Wochenende machen wollten und da kam der Bericht im Radio ueber diese Expo ausgerechnet in Sydney uns ganz recht. Dort sollte es viele Infos fuer Backpacker und Reisende geben, dabie nicht nur in Australien, sondern auch in Neuseeland und Fidschi. Also haben wir uns dann mit dem Bus auf nach Manly gemacht, dort die Faehre genommen und sind nach Sydney zur Town Hall gelaufen. Es war super warm, die Sonne hat geschienen und, was am merkwuerdigsten ist, hier ist ja auch bald Weihnachten! Nicht das ich gedacht habe, das gibt es hier nicht, aber wenn mir Leute in T-Shirts und Roecken entgegenlaufen, ich den Tag am Strand verbringe und es einfach nur Sommer ist, dann kommt nicht so richtig das Gefuehl auf, das bald Weihnachten ist (zumindest in den Geschaeften kann man das nicht uebersehen, hier wird dekoriert, verkleidet herumgelaufen und ueberall Weihnachtsmusik gespielt).

Irgendwann sind wir dann auch an der Town Hall angekommen und wurden direkt mit dem ersten Gewinnspiel ueberracht. Die beste Antwort auf die Frage, in welches Land du am liebsten Reisen moechtest und warum, konnte naemlich einen Hin-und Rueckflug nach England gewinnen. Wir haben nicht gefagt, ob man den Rueckflug auch vor dem Hinflug nutzen kann, aber warten wir erst einmal ab, ob ueberhaupt einer von uns beiden den Preis gewinnt. Weiter ging es zum ersten Veranstalter von Surfkursen und wie war es anders zu erwarten, waren es ein paar typische Surfer die dort ueber Surfstunden, Wochenendtrips und anderen Kursen berichteten. Dort haben wir dann auch schon das erste Bier in die Hand gedrueckt bekommen, wir haben das auch brav ausgetrunken, Geschenke schmeist man ja nicht weg. Am naechsten Stand wartete dann aber die groeste Ueberraschung des Tages auf uns, sogar im doppelten Sinn, aber dazu spaeter mehr. Das erste, was man dort naemlich entdecken konnte, waren Schlangen und Eidechsen. Und diese Repilien haben nicht in Terrarien auf Zuschauer gewartet, sonder konnten ohne trennende Glaswande angefasst werden. Dabei waren das keine kleinen Tiere, sondern grosse zwei bis drei Meter lange Pythons. Die durfte man dann nicht nur streicheln, nein ich hatte dann sogar einen Olivpython auf meinem Arm(sagen wir nicht nur auf meinem Arm, sondern um meinen Hals, auf meinem Kopf und in meiner Handtasche, die mochte er gerne). Dort ist der Python dann auch einige Zeit geblieben und wollte garnicht mehr weg (und ich wollte ihn nicht mehr wieder abgeben). Schon mal eine Schlange angefasst? Fuehlt sich unglaublich an. Und im Gegensatz zu meinem Zoobesuch hatte ich dann endlich auch einmal so ein Tier am Koerper. Diese Tiere sind so unglaublich warm und und fast weich und schmiegen sich total eng um den Koerper(ja ich weiss, sind ja auch Wuergeschlangen, aber diese hatte wohl grade keinen Hunger). Dem Python gefiel es auch ganz gut bei mir, das meinte zumindest Rex, sein Besitzer. Mir muss wohl ziemlich warm gewesen sein und ich habe bestimmt geleuchtet wie eine Tomate, aber sowas Unglaubliches hat sich noch nie um mein Bein und meinen Hals geschlungen und sich dann in meiner Handtasche versteckt. Die Eidechse war dann ein wenig unspektakulaerer, aber trotzdem sehr suess.

Franni(Mitte) und Schlange

Bei den anderen Staenden konnte man sich dann auch ueber weitere Dinge informieren, so z.B. ueber Noosa, Cairns, Queensland, Malaysia, Birma, Samoa und viele weitere Laender, Regionen und Veranstalter. Immer wieder konnten wir bei Gewinnspielen mitmachen, haben tolle Broschueren und Infoblaetter bekommen, darueber hinaus Preisnachlaesse auf alle moeglichen Reisen und  auch Essen aus den einzelnen Regionen, so z.B. Kirschen vom Stand ueber Farmarbeit und Fruitpicking.

Zuletzt sind wir dann aber wieder beim Stand aus Cairns gelandet, zum einen, weil wir dort dieses Mal ein junges Krokodil/Alligator auf den Arm nehmen durften, zum anderen hatten wir uns dort auch fuer ein Gewinnspiel eingetragen und die Gewinner sollten jetzt verkuendet werden.

Krokodil

Eigentlich wollten wir uns schon auf den Weg machen, um zu gehen, weil wir ja "sowieso nie was gewinnen", dann sind wir aber doch geblieben. Ein Glueck, denn der erste Zettel war doch tatsaechlich meiner!! Gut, als mein name vorgelesen wurde, haben ich erst nicht reagiert, die haben hier halt ein paar Probleme mit der Aussprache meines Nachnamens, als dann aber die Info ueber "a german girl, hey is a Sarah from germany here?" kam, konnte ich es garnicht glauben. ICH, gewonnen?! Das groesste Glueck hatten wir dann aber, als Franni nicht wenig spaeter auch noch gewonnen hat! Was fuer ein Tag. Somit werden wir beiden irgendwann freien Eintritt in einen Krokodilpark bekommen und einen Tag lang auf einem Segelschiff am Great Barrier Reef schnorcheln!! Ihc bin ueberwaeltigt, das ist einfach nur unglaublich toll!

Irgendwann haben wir uns dann auch auf den Weg zurueck zur Faehre und nach Hause gemacht und wurden dann auf der Ueberfahrt auch noch mit einem spektakulaeren Blick auf den Hafen von Sydney belohnt. Ein wunderbarer Tag !!

Blick von der Faehre auf Sydney

 

 

Tolle Fotos von Franni, mir und den Schlangen gibt es auch noch, die muss ich aber spaeter hochladen, weil Franni die mit ihrer Kamera gemacht hat.

Ein zootastischer Tag (wollte ich eigentlich nicht schreiben, aber Hey! irgendwie mag ich die Ueberschrift xD)

Sonntag, 23.09.2012

Wie schon oben erwaent, wir waren im Zoo, Taronga Zoo Sydney. Ich hatte eigntlich nicht damit gerechnet, so schnell dort einmal hinzukommen, aber als meine Au Pair - Famillie gehoert hat, dass ich hier noch kein Kaenguru oder sonst ein australisches Tier gesehen habe, ging es heute mit der ganzen Familie plus Nana in den Zoo (schonmal versucht ein Auge auf 7 Leute zu haben, davon vier Jungs und eine Nana, die nicht ganz so schnell zu Fuss ist? War ja nicht so, dass ich auf alle aufpassen musste, aber dieser Zoo ist so riesig, da wollte ich auch keinen verlieren oder mich verlaufen).

Los ging es dann mit den Giraffen, fuer mich eher uninteressant, aber man ist ja so sozial und schaut sich auch die Tiere an, welche die anderen sehen wollten.

Anschliessend ging es weiter zu den Koalas und meine Guete, sind die drollig! Leider war da nichts mit vom Baum pfluecken und auf den Arm nehmen, deshalb habe ich nur ein Foto gemacht (ich war ein wenig geizig, sparsam, schlau, dumm, wie man es nennen will, da man fuer 35 Dollar so ein Fellmonster auf den Arm nehmen konnte, wie gesagt, sucht euch ein Adjektiv aus).

Koala 1 und 2

Als naechstes ging es weiter ins Reptilienhaus, auch dort gab es die Moeglichkeit auf ein Foto mit einer sehr netten weiblichen Schlange, den Text von oben spare ich mir dieses Mal, ich habe sie nur gestreichelt.

Das war wirklich interessant, da ich dieses Tier fuer total sproede und rau gehalten habe, aber falsch gedacht, Betsy (so hiess die Dame) war warm, glatt und sehr, nennen wir es mal in Ermangelung eines passenden Wortes, weich. Die anderen Reptilien danach haben in ihren Terrarien gelebt, das war aber auch gut so, da die folgenden Tiere unter glitschig, ekelhaf(t) und unheimlich eingeordnet werden konnten.

                  Waran (der ist ja eingentlich o.k.)          irgendso ein Leguan oder sowas - suess :)            giftige Schlange - Name vergessen            Wasserschlange                                    Anaconda oder Boa (die Schlange, nicht das Kind)              Taipan...Experten zufolge die giftigste Schlange der Welt, ist auch noch sehr aggressiv         Boa oder Anaconda

Im Verlauf des Tages, fragt mich nicht, wie lange wir dort waren und was fuer Tiere wir alles gesehen haben, ich habe nur von den Interessanten versucht Fotos zu machen und ich musste mein Akku fuer das beste Tier aufsparen, sind wir dann weit gekommen. Manche Fotos sind gut, andere weniger, aber man kann schon erkennen, ob es ein Affe oder eine Ziege ist:

   Affe, im speziellen ein Schimpanse    drollige kleine Erdmaennchen 1    drollige Erdmaennchen 2

Minihippo Minihippo zwei Stunden spaeter Leopard Tiger

Und dann kam endlich MEIN Tier. Ich moechte anmerken, dass ich von meiner Familie hier deswegen sehr boese ausgelacht wuerde, da das folgende Tier als unsozial, faul und permanent schlafend gilt, ABER ich finde den kleinen Kerl im naechsten Bild einfach drollig, herzallerliebst und unglaublich goldig, aber macht euch selber ein Bild (ja ich weis, "ein Bild machen" hahah)

Ich stelle vor, den Nacktnasenwombat!!

-ohne Worte-

In Anbetracht meiner Vorliebe fuer diese Tiere, wurde natuerlich auch schon eine passende Ruby UNION (das ist sehr wichtig, nicht mit Ruby LEAGUE verwechseln) Mannschaft gefunden, die Mudge Wombats.

Ich bin mir noch nicht ganz sicher :)

Mit diesen Infos schliesse ich auch den Eintrag fuer heute, wuensche euch alles Gute und hoffe, dass ihr den Eintrag zeitnah lesen koennt, da die Seite hier oder was auch immer, ein paar Probleme hat.

Euch alles Gute, liebe Gruesse und bis bald.

Endlich angekommen :)

Sonntag, 16.09.2012

Tja nun bin ich wohl endlich wirklich in Australien angekommen :)

Ab heute naemlich wohne ich fuer knapp sieben Monate bei einer sehr netten Familie im idylischen Freshwater in der Naehe von Sydney. Als Au Pair werde ich ca. 50 Stunden in der Woche auf vier Jungs aufpassen, diese von der Schule oder Vorschule abholen, zum Sport bringen, Waesche machen, Kochen und alle moeglichen anderen Dinge tun. Dafuer bekomme ich natuerlich mein woechentliches Gehalt, ein eigenes Zimmer und Badezimmer und Essen bezahlt, alo ein sehr guter Job um nicht nurein wenig Geld an zu sparen, sondern auch noch das echte Leben in einer australischen Familie kenne zu lernen.

(Wer also in den naechsten 7 Monaten plant nach Australien zu kommen, ich bin Sydney ganz nah xD)

Der Strand, uebrigens DER Strand an dem hawaiianische Surfer Australiern das erste Mal Surfen beigebracht haben, ist 10 Minuten zu Fuss entfernt und wirklich traumhaft.

 

                        Freshwater Beach                        

Ich hoffe der Server funktioniert auch in den naechsten Tagen wieder, da gibt es immer ein paar Probleme.

Bis dahin alles Gute und bis bald.

Let's go surfing....

Dienstag, 04.09.2012

Heute war wohl der mit Abstand beste Tag bisher......wir waren Sufen am Boat Harbour in Sydney!! Morgens um 11 Uhr wurden wir mit dem Bus von zwei Sufertypen abgeholt, mit langen Haare, barfuss und Surfershorts an. Und das Wichtigste natürlich, alle sind gechillt :)

Nach kurzer Fahrt erreichten wird dann den Privatstrand von Boat Harbour und konnten nach einer schnellen Einweisung und der Auswahl unserers Neoprenanzugs direkt ins Wasser starten und surfen.

Die ersten vier oder fuenf Versuche waren natuerlich fuer die Katz, ab er irgendwann hat es dann das erste mal geklappt und sowas geiles habe ich selten erlebt :) Ich stand auf dieses brett(naja sowas wie draufstehen xD) und es hat so viel Fun gemacht. Ich dachte ich waere voll lange drauf gewesen, gefuellt waren es 30 Sekunden, aber der instructor, der gute George :), meinte es war nur eine Sekunde, oder so..... :)

Aber wenn interessiert das schon. Ab dann hatte ich irgendwie ein wenig den Dreh raus und konnte die Wellen geniessen und meine bis dato mickrigen Sufkenntnisse deutlich ausbauen auf beachtliche drei Sekunden laessigem Stehen auf dem Board.

Zwischendurch wurden wir mit Wraps, Keksen und Obst versorgt und konnten am Beach abhaengen.

Das Einzige, an dass man sich gewoehnen musste, war die Tatsache dass es nichts gab, wo mann sich umziehen, geschweige denn auf die Toilette gehen konnte :)

"Is there any toilette or dressing room"? - "No, but there a dunes and the sea, but please, don"t pee in your wetsuits ;)"

So einfach ist das.....

Irgendwann wurden wir dann wieder, total fertig vom Rauspaddeln und Wellenreiten, zurueck nach Sydney gekarrt und haben dann Abends ein paar Pubs in Sydney aufgesucht und neue Leute von ueberall aus der Welt getroffen.

Leider konnte ich am Beach keine Fotos machen, deshalb werde ich eventuell schon in den naechsten Tag eine paar Fotos einer Freundin hochstellen, die fuer mich mit fotografiert hat.    So da ist ein Foto, wenn ich das naechste Mal Surfen bin, mache ich ein paar mehr, von mir im Wetsuit natuerlich nicht :)

Boat Harbour - Surfing   

Alles Gute euch allen und bis zum naechsten Mal.

P.S. Es wird von Tag zu Tag waermer, am Freitag gibt es 28 Grad :)

Endlich Internet

Montag, 03.09.2012

So endlich kann ich auch den ersten Bericht aus Australien schicken.

Was alles passiert ist:

Am Mittwoch sind wir nach 10 Stunden Flug mit einem Airbus A380 in Seoul gelandet. Dieses Flugzeug ist einfach nur mega. Mega gross, mega voll und einfach nur mega ausgestattet. Jeder Sitz hat ein eigenes Multimediasystem mit Spielekonsole und DVD-Sammlung. Das Essen war auch super, nur schlafen konnte ich ueberhaupt nicht. Danach ging es nach 9 Stunden Aufenthalt (wir hatten nur 3 Stunden Verspaetung) nochmal fuer 10 Stunden bis nach Sydney.

Essen im Flugzeug Sydney

Nach der Einweisung durch die Organisation hier und dem Einrichten im Zimmer ging es direkt wieder weiter fuer ein australisches Barbecue mit Kaengurufleisch und Wuerstchen....sehr lecker :) Obwohl ich seit 26 Stunden nicht mehr richtig geschlafen hatte, ging es bis um eins noch in die Disco, die Musik war super, nur Getraenke wollte sich keiner leisten, bei 18 $ pro Cocktail und 8 $ pro Bier ueberlegt man sich das zweimal :)

Am naechsten Tag ging es frueh wieder los zum orientation walk durch Sydney und einem laaangen Besuch bei der Bank um ein Bankkonto zu eroeffnen. Was wir Abends gemacht haben? Ich habe es vergessen, viel zu viele Eindruecke stroemen grade auf mich ein....wenn ich es wieder weis, vielleicht schreibe ich es rein :)

Am Samstag waren wir mit der Faehre unterweg an der Kueste von Sydney entlang zur Watsons Bay und dem dortigen lighthouse und haben einfach mal mit fish n' ships am Strand gechillt. Das Wasser ist natuerlich noch viel zu kalt, schliesslich ist hier noch Winter und wir frieren hier bei 15 Grad....ich habe doch fast nur Tops und Shirts mit :( Abends wollten wir uns dann ein paar Bier goennen und sind ersten am Bier gescheitert, da die Herren nicht aufgepasst haben und Cider geholt haben :) und dann haben wir fuer zwei Sixpacks auch noch 40$ !!!!! bezahlt. Wucherpreise, ich hoffe ausserhalb wird es ein wenig billiger...

Harbour bridge watsons Bay Watsons bat

Gestern waren wir wandern in den Blue Mountains, d.h. 2 Stunden lang steile Treppen mit ca. 80 Grad Steigung hoch und wieder runter....der Ausblick war unglaublich toll....nur die verdammten Treppen nicht. Somit waren wir gestern Abend einfach nur tot und konnten heute morgen endlich einmal ausschlafen....ich Morgenmuffel habe das auch gebraucht :)

Heute morgen ging es zum relaxen an den wunderbaren Bondi Beach und anschliessend gab es lecker Essen. Was macht man mit einer Fritteuse und einem Mars? Fried mars bar :) Dieses "Teil" schmeckt toll, ist voller Fett und reicht ungefaehr fuer ein paar Tage...

Was gibt es noch zu berichten? Hier laufen z.Z. nur Deutsche rum. Selbst im Hostel wirst du in Deusch in der Kueche angesprochen.....damlich, bin doch hier um Englisch zu lernen......ich hoffe das wird auch ausserhalb besser. ich versuche jetzt noch ein paar Fotos hochzuladen und wuensche euch bis zum naechsten Mal alles Gute!    

Es geht langsam los....

Sonntag, 26.08.2012

Heute ist endlich beim Rucksackpacken alles glatt gelaufen, alles ist drin, der Platz ist optimal ausgefüllt und zu schwer sind meine Brocken auch nicht geworden.

Meine Befürchtungen, irgendetwas "Wichtiges" vergessen zu haben, werde ich wohl nicht mehr los, dafür bin ich viel zu aufgeregt und gespannt auf die Dinge, die mich in den nächsten 10 Monaten erwarten und auch meine To-Do Liste für die letzten zwei Tage in good old germany wird immer länger......schließlich muss man für eine Dritte-Welt-Land wie Australien auch ein wenige mehr vorbereite sein.....schade, dass ich keine Machete einpacken kann, die muss ich Wohl oder Übel dann drüben bei einem Einheimischen kaufen. Für die vielen Krokodile in Sydney und den anderen Städten ;)

Zu guter Letzt an den oder die Erfinder/in (nervt ja jetzt schon, also ab sofort wird nichts mehr durchgegendert) des E-Book Readers einen dicken Kuss, denn meinen Australienreiseführer muss ich mit knapp 1100 Seiten nicht mit mir herumschleppen, es gibt auch eine E-Book Version :)

Bis es los geht einen lieben Gruß an alle, von denen ich mich persönlich verabschieden konnte und an alle anderen natürlich auch, ich werde auch sehr vermissen.

Wer übrigens in der Zeit, in der ich auch in Australien verweile (siehe Infokasten rechts) auch drüben ist, meldet euch, vielleicht sind wir uns ganz nahe :)


Und schüss...